Nach obenCampsis radicans
Trompetenwinde, Jasmintrompete, Trumpet Vine

Foto: Trompetenwinde
Trompetenwinde

 

„Der Gärtner, über die Blumen gebeugt,
Spürt an der Sohle den Tau,
Gleich vom nächsten Halme er streicht
Lächelnd die Tropfen lau;
Geht noch einmal entlang den Wall,
Prüft jede Knospe genau und gut:
»Schlaft denn«, spricht er, »ihr Kindlein all,
Schlafet! ich lass' euch der Mutter Hut”

„Die Elemente, Erde, Der Abend, der Gärtner”
von Annette von Droste-Hülshoff

Nach obenPflanzenportrait

Botanische Pflanzenfamilie:Bignoniaceae / Bignoniengewächse
Standort:vollsonnig, geschützt
Boden:frisch, anspruchslos
Wuchsart:Wurzelkletterer, bildet Haftwurzeln; Flachwurzler
max. Wuchshöheim Kübel bis 3m, ausgepflanzt bis zu 10m
Blätter:hellgrün, unpaarig gefiedert
Blüte:VI - VII, C. x tagliabuana: orangerot, C.r. flava: gelb
Duft:kein Duft
Früchte:Schoten
Vermehrung:Wurzelschnittlinge, Absenker, Stecklinge
Besonderheiten:Liebt beschattete Wurzeln durch Unterpflanzung, Kies oder Mulch; Blüte am diesjährigen Holz; im zeitigen Frühjahr Frostschäden entfernen und die Vorjahrestriebe auf 3-4 Augen kürzen; treibt oft recht spät aus, legt aber dann ein Tempo hin…
Giftig:kann Hautirritationen hervorrufen

 

Nach obenDas könnte Dich auch interessieren:

Kein Schatten ohne Licht
... heisst ein Sprichwort. Wie aus einer anfänglich guten Idee eine Horrorvision und schlussendlich doch eine wunderbare Möglichkeit wurde.
Am Anfang
... hatte ich viele Wünsche und Träume. Alexander hat mich aber wieder auf den Boden der Realität zurück geholt. Hier kannst Du nachlesen, wie alles so begann.

 

Nach obenBisher gibt es für diese Seite 67 Kommentare

Avatar via gravatar.com

Michael Walch
schrieb am 9. Mai 2006

bin durch suche nach eigenschaften der jasmintrompete auf diese wunderbare homepage gestoßen! hätte ich jemals gedacht, dass ich auf eurer hp auf die besten infos zu zeitmanagement stoße?

so passieren wunder! fein!
ich gratuliere ihnen zu ihrem werk, einzigartig!

bei meiner terasse geht die sonne auf, und ich freue mich sehr, eure hp kennengelernt zu haben.

Liebe Grüße

Michael Walch

Avatar via gravatar.com

Blumenfreund (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 25. Mai 2006

Hallo!Ich habe mir voriges Jahr bei Ahrens+Sieberz 2Jasmin-Trompeten gekauft.Am Anfang sind sie gut gekommem,doch dann sind die Blätter schwarz geworden.Den Winter haben sie dann nicht überlebt.Alle Triebe sind vollkommen trocken.Jetzt habe ich mir 2neue bestellt,die aber auch noch sehr mickrig sind.Ich würde mich freuen,wenn Sie mir helfen können.

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 5. Juni 2006

Servus lieber Blumenfreund!
Gerne helfe ich, so gut ich kann. Nur, was genau ist denn jetzt die Frage?
Karin

Avatar via gravatar.com

Helmut
schrieb am 26. Juni 2006

Unsere Trompetenwinde ist plötzlich welk geworden und droht abzusterben. Hilfe!?

 

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 26. Juni 2006

Hallo Helmut!
Fehler in der Wasser- und Nährstoffversorgung schließe ich mal aus, ja? Welke wird meist durch Pilze hervorgerufen und übertragen. Hast Du Deine Pflanzen darauf schon untersucht? Oder auf Schädlinge im Wurzelbereich?
Servus, Karin

Avatar via gravatar.com

Klaus Wurpts
schrieb am 29. Juli 2006

Meine Trompetenwinde wächst an der Pergola und hinterläßt im anliegenden Rasen hunderte Austriebe im angrenzenden Bereich. Wie kann ich diese Austriebe - sieht gerade nicht schön aus - vermeiden ? Ich möchte am liebsten diesen
Kletterer abtöten. Wie ?
Für Rat wäre ich dankbar.

Avatar via gravatar.com

Steffi
schrieb am 4. August 2006

Ich hab eine Frage: Ich habe einen dreijährigen Sohn und will deshalb natürlich nichts Giftiges im Garten haben. Wie giftig ist diese Pflanze denn? Treten die Hautirritationen schon durch leichte Berührung auf?
Wenn mir jemand helfen könnte, wäre ich sehr dankbar.

Steffi

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 5. August 2006

Servus Klaus!
Also zum Pflanzenmord möchte ich eigentlich keine öffentliche Anleitung geben ;-). Abgesehen davon wäre wohl schlichtes Ausgraben das Mittel meiner Wahl. Versuch es doch einmal mit einer Rhizomsperre gegen die Ausläufer!
liebe Grüße,
Karin

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 5. August 2006

Hallo Steffi!
Lass Dich durch die Bezeichnung "giftig" nicht verrückt machen. Fast alle unserer Zierpflanzen sind mehr oder weniger giftig und können - vor allem bei Verzehr - unangenehme Wirkungen wie Durchfall oder Übelkeit hervorrufen. Intensiver Hautkontakt wie z.B. längeres Hantieren mit den Schoten, ist für eine Irritation üblicherweise schon notwendig.
Servus aus Wien,
Karin

 

Avatar via gravatar.com

Ulrich
schrieb am 6. August 2006

Hallo Karin,
ich habe meine Campsis jetzt 2 Jahre, sie hat einen einzigen Trieb aus der Erde, verzweigt sich dann in einer Höhe von etwa 40cm zu mehreren Seitentrieben. Geblüht hat sie noch nicht. Ich möchte sie durch Stecklinge vermehren, wann ist der richtige Zeitpunkt und wie mache ich das richtig?
schöne Grüsse Ulrich

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 6. August 2006

Servus Ulrich!
Stecklinge würde ich jetzt im August nehmen. Bei der Anzucht auf die richtige Erd- und Luftfeuchtigkeit achten (eventuell mit einem Plastiksackerl arbeiten). Selbst habe ich Campsis bisher nur über Wurzelschnittlinge erfolgreich vermehrt.
Viel Glück,
Karin

Avatar via gravatar.com

Fritz
schrieb am 11. August 2006

Ich habe neben der Pflanze Schnittlauch und Basilikum Gepflanz, und diese Kräuter verzehrt. Darauf hatten wir die ganze Nacht Magenschmerzen mit Übelkeit, auf Anfragen bei einer Gärtnerei bekamen wir die Auskunft die Blume sei giftig und die Kräuter haben über die Wurzeln die giftigen Substanzen aufgenommen.

Avatar via gravatar.com

Wilhelm Schröder (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 21. September 2006

Habe in diesem Jahr zum ersten Mal Schoten an meiner Campsis radicans entdeckt. Was kann man damit anstellen? Wer weiß Rat?

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 2. Oktober 2006

Servus Wilhelm!
Die Schoten sind die (giftigen) Früchte der Campsis. In ihnen reifen die (ebenfalls giftigen) Samen heran, welche Du dann zwecks Vermehrungsversuch ausäen kannst.
liebe Grüße,
Karin

 

Avatar via gravatar.com

Andrea Erbring (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 26. November 2006

Hat jemand Erfahrung bei der Anzucht von Campsis-Samen? Wann sähe ich ihn am besten? Ich bin auch für andere Tipps dankbar.
LG
Andrea

Avatar via gravatar.com

elvira (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 3. Mai 2007

hallo
wer kann mir behilflich sein? ich habe eine Campsis - jungpflanze erhalten. ist es möglich diese in einem topf zum klettern und blühen zu bringen? wer hat allenfalls erfahrung?

besten dank und gruss
elvira

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 5. Mai 2007

Servus Elvira!
Alles Pflanzen, die Du hier beschrieben findest, wachsen (oder wuchsen) auf meiner Terrasse. Da sie im 6. Stock über den Dächern von Wien liegt, gibt es hier nur "Mutterbeton", weswegen alles in Trögen, Töpfen und Kübeln wächst. Die kurze Antwort: ja, es ist möglich. Da die Campsis ein Flachwurzler ist, benötigt sie einen möglichst breiten Trog. lG, Karin

Avatar via gravatar.com

elvira (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 5. Mai 2007

ciao Karin
ganz lieben dank für die promte antwort. nun werde ich gleich an die arbeit gehen!
lieber gruss aus der schweiz!

Avatar via gravatar.com

Marie
schrieb am 11. Mai 2007

Hallo, unsere Campsis ist jetzt 10 Jahre alt und hat jedes Jahr wunderschön geblüht und von unten einen Balkon überwuchert. Auch dieses Frühjahr hat sie Triebe gehabt, die aber schwarz wurden Tippt ihr auf eine Krankheit (Pilz) oder kann es "nur" die Trockenheit im April gewesen sein. Die Pflanze ist ca. 2,50 hoch und hat ca. 3qm Breite. Schafft sie es zu überleben?

 

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 12. Mai 2007

Servus Marie! Schwer zu sagen, jedoch würde ich bei wirklich schwarzen Trieben nicht nur Wassermangel annehmen. Fraß- oder Saugspuren von Schädlingen gibt es nicht gleichzeitig? Jedenfalls solltest Du die kranken Stellen bis ins gesunde Holz hinein zurückschneiden und ein Stärkungsmittel geben. Viel Glück und gute Erholung für Deine Campsis, Karin

Avatar via gravatar.com

Marie
schrieb am 12. Mai 2007

Danke für die schnelle Antwort. ich hab sie schon mit aufgelöstem Dünger gepäppelt und es hat endlich auch geregnet. Ich hab keine Fraß-oder Saugspuren gesehen, die Triebe sind auch, als sie noch sehr klein waren, abgestorben. Noch hab ich keine neuen, grünen gesehen. Wäre schade um die schöne Pflanze...ich darf gar nicht dran denken, wenn wir sie vom Balkon entfernen müssten. Danke nochmal, Marie

Avatar via gravatar.com

Lisa (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 24. Mai 2007

Hallo,

unsere Jasmintrompete ist bereits 10 Jahre alt. Sie hat noch nie geblüht. Woran kann es liegen? sie ist an einer Hauswand an der Südseite, hat jede Menge Blätter und Triebe, jedoch keine Blüten.
Was kann man machen um diese zum Blühen zu bekommen?

Vielen Dank und Gruß Lisa

Avatar via gravatar.com

Renate aus Leipzig
schrieb am 25. Juni 2007

Wir haben seit mindestens 15 Jahren eine Trompetenblume in Orange, die jedes Jahr traumhauft blüht. Im Moment beginnt sie ihre "Saison"! Viele Seitentriebe wurden Freunden ausgegraben, die sich nun ihreseits an der Pflanze erfreuen.
Nie die Seitentriebe verschneiden (nur ganz am Anfang des Frühlings), denn an deren Endespitze kommen die wundervollen "Trauben"blüten.
Renate

Avatar via gravatar.com

Renate aus Leipzig
schrieb am 25. Juni 2007

Schnell noch eine Korrektur betreffs Seitentrieben:
ausgegraben werden Wurzelseitensenker/triebe, aber .....an den Seitentrieben der Pflanze bilden sich am Ende des Stengels/zweiges diese wundervollen Blütengruppen.
Wir müssen seit gestern wieder täglich die ab gefallenen einezelnen Blüten zusammenfegen, es sind hunderte......

 

Avatar via gravatar.com

Peter aus Nordhessen
schrieb am 28. Juni 2007

Unsere Campsis blüht wunderbar und zuverlässig seit Jahren. Leider wohnen wir in einer klimatisch ungünstigen Lage, daher erfrieren im Herbst leider immer wieder viele Knospen. Kann man evtl. über gezielte Düngergaben den Blühbeginn etwas nach vorne "ziehen"?
Bin schon sehr gespannt über die Antwort (-en)!

Avatar via gravatar.com

Alexandra (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 25. Juli 2007

Unsere Jasmintrompete hat im Fruhjahr wunderbare Triebe und Blüten bekommen. Wir haben dann versucht die Triebe an der Rankhilfe festzumachen. Seidem fallen alle Blätter ab. Diese sehen richtig ausgetrocknet aus. Was kann ich machen, dass sie wieder treibt. Soll ich sie zurückschneiden?

Avatar via gravatar.com

Marion (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 25. Juni 2008

Hilfe! Auf meinem Balkon (Südseite, Vollsonne) sterben plötzlich alle Pflanzen. Sowohl bei meiner Jasmintrompete als auch beim Geißblatt fallen die Blätter ab (obwohl sie ausreichend gegossen werden) und die Rosen sind vollständig verlaust, trotz dazugepflanztem Lavendel und Rosmarin. Mein Verdacht ist, dass die Erde pilzverseucht ist. Muss ich nun alles wegschmeißen? Danke für Ratschläge! Marion

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 26. Juni 2008

Servus Marion! Tut mir leid, von Deiner Misere zu lesen. Zuallererst: Läuse sind kein Grund die Rosen abzuschreiben und haben auch nichts mit Pilzen zu tun. Mechanisches Entfernen (scharfer Wasserstrahl, harter Pinsel, notfalls Finger) und/oder Nützlinge wie Florfliegenlarven schaffen Abhilfe. Anders bei der plötzlich auftretenden Welke. Sind Schädlinge auszuschließen (bspw. Dickmaulrüsslerlarven, welche die Wurzeln anfressen) hilft nur Behandlung mit Fungizid, großzügiges Ausschneiden befallener Pflanzteile (und ja nicht in den Kompost damit!) und ggf. kompletter Substrattausch. Wir Terrassengartler müssen uns halt bewusst sein, dass die vollsonnige Südlage unseren Pflanzen und auch uns selbst einiges abverlangt. Viel Glück und gute Besserung wünscht, Karin

Avatar via gravatar.com

Christoph (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 30. Juni 2008

Suche Hilfe um plötzliches Welken und Abfallen von Blättern und Blüten meiner ca. 5 Jahre alten Campsis zu verstehen. Sie wächst immer in direkter Konkurrenz mit einer Wicke an einem Spalier im Garten, jetzt aber auf einmal fällt fast alles ab. Habe Krankes zurück geschnitten, aber was kann ich gegen ev. Pilze oder Dickmaulrsüsslerlarven tun? Ich kann doch nicht den Wurzelbereich durchwühlen? Danke!

 

Avatar via gravatar.com

Martina (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 3. Juli 2008

Ich habe in diesem Jahr das gleiche Problem und bin ganz traurig deswegen. Die Campsis erfreute uns jeden Sommer und das seit mehr als sieben Jahren mit einem Blütenmeer. Seit ungefähr 2 Wochen wirft sie Laub ab und zeigt Welke.Wassermangel kann es nicht sein.
Die Füße hat sie durch eine Funkie beschattet, muss die vielleicht weg? Welches Fungizid empfiehlst Du Karin?

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 3. Juli 2008

@Christoph: Gegen Dickmaulrüsslerlarven empfehle ich Dir Nützlinge - Nematoden der Gattung Heteorhabditis spec. auch genannt HM Nematoden. Sie müssen 2 Mal / Jahr mit der Gießkanne ausgebracht werden. Zu beziehen z.B. bei biohelp.at. Ich mache das jedes Jahr. Wg. Fungizid siehe bitte nächsten Eintrag.
lG Karin

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 3. Juli 2008

@Martina: Campsis lieben einen beschatteten Wurzelbereich, also lass die Funkie weiter ihren Dienst tun. :-)
+ @Christoph: Als systemisches Fungizid für empfindliche Pflanzen verwende ich Aliette von Bayer. Es gilt auch als nützlingsschonend.
liebe Grüße Karin

Avatar via gravatar.com

Karin D (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 7. Juli 2008

wie kann ich die campsis vermehren - ein freund will von meinem strauch (der schon 6 jahre alt ist und herrlich blüht) ein "kind" als andenken in seine neue heimat mitnehmen danke und l.g. karin d.

Avatar via gravatar.com

petra
schrieb am 7. Juli 2008

Habe auch eine jasmintrompete und sie wächst wunderbar hat aber jedes jahr nur ganz wenige blüten. woran kann das liegen?

 

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 12. Juli 2008

@Karin D: siehe bitte "Vermehrung" im Pflanzenportrait

@Petra: Sonniger Standort? Genug gedüngt? Manche Campsis brauchen aber auch ein paar Jahre, bis sie richtig blühfreudig werden.

Servus aus Wien,
Karin

Avatar via gravatar.com

petra
schrieb am 18. Juli 2008

Sie steht an unserech in der Sonne. Düngen? Womit düng man denn am besten? Die Pflanze ist jetzt 3-4 Jahre alt.

Avatar via gravatar.com

Ute (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 20. Juli 2008

Unsere Trompetenblume Campsis tagliabuana ist komplett welk. Große Teile wurden schon raus geschnitten und eine Spritzung mit Aliette ist auch erfolgt. Ich sehe keine Besserung. Muss ich die ganze Pflanze entfernen? Ist der Pilz dann noch im Boden und macht eine Neuanpflanzung an gleicher Stelle unmöglich? Die Wurzeln und Ausläufer sind fast ausschließlich unter bzw. in der Grasnarbe.

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 20. Juli 2008

@Petra: Ich würde einen handelsüblichen Dünger verwenden, der eher Phosphor-/Kali-betont ist.
@Ute: Tut mir sehr leid um Deine Patientin. Ein Allheilmittel per Ferndiagnose kann ich Dir leider trotzdem nicht verschreiben.

liebe Grüße aus Wien,
Karin

Avatar via gravatar.com

Reiner (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 2. September 2008

Ich möchte eine Jasmintrompete mit Stecklinge vermehren. Wie geht das,wo schneide ich diese ab und zu welcher Jahreszeit. vielen Dank Reiner

 

Avatar via gravatar.com

Marion (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 18. April 2009

Da ich nun schon 3 Sommer hintereinander erfolglos Jasmintrompete und Geißblatt in großen Terracottatöpfen auf meinem südseitigen Balkon mit Vollsonne gepflanzt habe, hab ich nun beide Töpfe völlig geleert und gesäubert. Eine Freundin meinte nun, dass die Pflanzen wohl nie gut durchlüftet waren und ich beim nächsten Versuch Löcher in die Böden machen sollte. Denkst du, dass das hilft? Danke + lg

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 18. April 2009

Servus Marion,
die Terrakottatöpfe haben doch sicher Abzuglöcher für das Wasser, oder? Die sollten ausreichend sein. Staunässe ist für die meisten Pflanzen auf die Dauer tödlich. Eine Schicht Kies oder Blähton sorgt für Drainage und auch Belüftung. Sowohl Geißblatt als auch Jasmintrompete schätzen einen schattigen Fuß. War das denn gegeben?
Viel Glück beim Topfgarteln,
Karin

Avatar via gravatar.com

Uwe (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 17. Mai 2009

Hallo Karin,
vor 14 Jahren haben wir uns aus Italien eine rote Trompetenblume mitgebracht und diese an eine freistehende Trennwand zum Nachbarn zu gepflanzt. Der Hauptstamm wurde ca. 8 cm dick und es war eine Augenweide jedes Jahr. Den letzen Winter in Sachsen hat sie leider nicht überlebt. Wie kommt das bei so einer alten Pflanze?
Ihre Webseite ist toll.
Vielen Dank für ihre Antwort.
MfG Uwe

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 17. Mai 2009

Servus Uwe,
das tut mir sehr leid um Euer italienisches Souvenir! Eine rückwirkende Ferndiagnose ist jedoch recht schwierig. Auch alte Pflanzen sind nicht gefeit gegen z.B. Pilze oder Schädlinge, die ihr schlimmsten Falls auch den Gar ausmachen können. Späte Düngung, Wassermangel im Winter oder sehr starke Temperaturschwankungen kämen als Todesursache ebenfalls in Betracht. Vielleicht habt Ihr ja Glück und die Campsis treibt nochmal aus den Wurzeln durch. Ich wünsche es Euch jedenfalls!
mit lieben Grüßen aus Wien,
Karin

Avatar via gravatar.com

Lilo (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 10. September 2009

Habe mir eine campsis "Flava" gekauft und gestern an einen "geköpften" Apfelbaum gepflanzt. Ob das wohl was wird?
Soll ich als Erstdünger Hornspäne aufbringen?

Gruß Lilo

 

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 16. September 2009

Servus Lilo,
von dem geköpften Apfelbaum erwartest Du eh kein Leben oder gar Früchte mehr, gell? Das könnte ich mir nämlich "im Würgegriff" einer Campsis nicht so gut vorstellen. Ansonsten ist es sicher einen Versuch wert. Hornspäne sind als Grunddüngung gut geeignet.
liebe Grüße und gutes Gedeihen,
Karin

Avatar via gravatar.com

Martina
schrieb am 26. März 2010

Hallo!
Ich würde gern eine orangerote Jasmintrompete über meinen Maschendraht wachsen lassen. Ist diese Pflanze auch für Hunde giftig? Jasmin ist ja starkgiftig aber die Jasmintrompete auch?.
Vielen Dank
Martina

Avatar via gravatar.com

Kurt Moeller (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 20. September 2010

Hallo Karin,
unsere Jasmintrompete hat auf allen grünen Blättern bis zur Spitze kleine braune Flecke. Was wäre das und was müssen wir tun.

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 25. September 2010

Servus Kurt,
eine genauere Beschreibung wäre hilfreich, um das Problem zu identifizieren.
Lassen sich die Flecken denn mechanisch entfernen? Dann sind es wohl Schädlinge. Es könnte aber auch ein Pilz sein. Versuch doch mal, mit den Symptomen Bilder zu googeln. Vielleicht findest Du das Erscheinungsbild. Viel Glück, Karin

Avatar via gravatar.com

Helga Hofmann (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 13. April 2011

Im Herbst 09 erstand ich im Versand eine campsis im Container mit zwei etwa 40cm langen, 1 mm dicken Trieben, die in der Garage überwinterte. Im April waren die Triebe vertrocknet, nur ein Auge am Boden verriet Leben. Im September aber hatte sie zwei 2m lange, wieder sehr dünne Triebe mit vielen Blättern, die im Winter abfielen. Nach Rückschnitt auf 40 cm treibt sie wieder am Boden aus. Was tun??

 

Avatar via gravatar.com

Manuela Adler (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 9. Mai 2011

Hallo Karin,
meine Jasmintrompete ist nun ca. 10 Jahre alt. Habe schon im letzten Jahr gemerkt, dass so seltsame Beulen auf den hölzernen Ästen wachsen. Es sieht aus wie Körper von Käfern, (aber es gibt keine Bewegung daran) erst sind sie rötlich, dann werden sie braun. Es schadet der Pflanze offenbar nicht. Aber was kann das sein. Muss man was dagegen tun?
Man kann diese "Körper" einfach mit den Fingern abstreifen. Ich habe das Gefühl, dass dies wohl ein Schädling ist. Und gegenüber dem letzten Jahr werden es immer mehr.
Trotzdem treibt die Pflanze weiter aus u. es zeigen sich auch keine dunklen oder welken Blätter.
Danke für die Antwort im voraus.

Avatar via gravatar.com

Gabriele Peiler (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 10. Mai 2011

Auch meine Jasmintrompete hat die von Manuela beschriebenen "Beulen". Außen sind sie dunkelbraun, streift man sie ab, erkennt man innen eine weiße, pudrige Masse, mit der sie wohl an den Ästen haften. Kann nichts dergleichen bei Schädlingsverzeichnissen finden.Was ist das? Muss ich sie entfernen?
Danke für die Antwort!

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 12. Mai 2011

Servus Manuela & Gabriele,
leider (oder glücklicher Weise?) habe ich solch ein Phänomen an meinen Campsis bis jetzt nicht bemerkt. Habt Ihr mal gegoogelt, ob es ein Pilz sein könnte? Sonst bin ich ebenfalls ratlos. lG, Karin

Avatar via gravatar.com

Gaby (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 18. September 2012

Wir haben im Garten eine Campsis in orange, die in den vergangenen Jahren immer wunderbar geblüht hat. Nun sind \\\"Schoten\\\" gewachsen... Was kann/soll man damit machen? Da ich das bisher noch nicht hatte, hoffe ich auf jemanden mit einer brauchbaren Antwort...

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 21. September 2012

Servus Gaby,
die Schoten sind einfach nur die Früchte der Campsis. Wenn Du Angst vor Selbstaussaat hast oder davor, dass Kinder bzw. Haustiere sie essen (sind giftig), dann entferne sie. Ansonsten lass sie einfach dran :-). Oder Du kannst auch selbst Vermehrungsversuche damit starten.
lG,
Karin

 

Avatar via gravatar.com

Karin Taubinger (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 1. Juni 2013

hallo Karin,
unsere Capsis wächst bei der Garagetür. Manche Triebe sind im Weg. Werde ich nicht die ganzen Baumblüten beeinflussen wenn ich ein paar Triebe wegschneide ?
50 cm von anderer Capsis habe ich ein paar Kräuter und Gemüse eigepflanzt. Jetzt lese ich in diesen Forum über die Übelkeit von wächsende Kräuter bei Capsis. Soll ich die Kräuter und Gemüse umsetzen ? Danke.Liebe Grüße Karin

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 14. Juni 2013

Servus Karin,
der Schnitt einiger Triebe wird Deine Campsis nicht am Blühen hindern, denke ich. Bezüglich Giftigkeit: Campsis enthält wie viele Hülsenfrüchte oder Nachtschattengewächse Saponine. Bei empfindlichen Personene können diese Hautirritationen hervorrufen. Sie dürfen NICHT in die Blutlaufbahn gelangen und sie schmecken bitter. Sonst ... naja, Vorsicht ist besser als Heilung ;-).

Avatar via gravatar.com

wolfgang lamm (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 29. Juni 2013

hallo Karin, wir haben auch dasProblem der Austriebe im Rasen in einen Umkreis von 5m.Gibt es noch andere Möglichkeiten wie eine Rhizomsperre gegen diese Austriebe vorzugehen?Für einen Rat wäre ich dankbar. freundliche Grüße

Avatar via gravatar.com

isabella (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 6. August 2013

Hallo meine campsis sind jetzt drei Jahre alt. Ich habe drei nebeneinander. Eine davon verliert gerade alle Blätter. Was kann ich tun damit sie nicht eingeht? LG isabella

Avatar via gravatar.com

isabella (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 6. August 2013

Hallo meine campsis sind jetzt drei Jahre alt. Ich habe drei nebeneinander. Eine davon verliert gerade alle Blätter. Was kann ich tun damit sie nicht eingeht? LG isabella

 

Avatar via gravatar.com

Erika Stiller (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 6. Oktober 2013

Hallo, ich habe auf Gran Canaria die Campsis mit rosafarbigen Blüten (Podranea ricasoliana) gesehen.
Ich möchte diese Sorte gerne bei mir im Garten haben.
Woher bekomme ich Samen oder Triebe dieser Pflanze?
Danke vorab für eine Antwort und freundliche Grüße.

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 9. Oktober 2013

Servus Erika,
probier es mal bei www.flora-toskana.de, die führen viele Exoten. Sonst müsstest Du Dich mal in Pflanzenforen oder auf Pflanzenbörsen in Deiner Gegend nach eventuellen Tauschpartnern umsehen.

Avatar via gravatar.com

Harald Lehner (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 6. Juli 2014

Hallo habe eine Campsis Madam Galen seit letztem Jahr, im Februar/März zurückgeschnitten treibt wunderbar aus aber die Blätter sind leicht gelblich und abgefressen als wehr eine Raube oder was anderes dran kann aber nichts finden auser hin und wieder eine Ameise .
Was ist das ?

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 7. Juli 2014

Servus Harald,
wenn Du Fraßspuren siehst, wird sich wohl auch irgendein Schädling an Deiner Campsis gütlich tun. Hast Du auch schon bei Dunkelheit geschaut? Der Dickmaulrüssler z.B. ist nachtaktiv, den siehst Du tagsüber gar nicht ... Viel Glück!

Avatar via gravatar.com

Annette (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 24. August 2015

Hallo, ich habe letzten Herbst zwei Campsis radicans 'flava' jeweils mit Topf in die Erde gepflanzt, weil es hieß, dass sie sich so leicht vermehren und wuchern. Die eine Pflanze wuchs bisher kräftig und entwickelte sogar schon Blütenansätze, aber plötzlich, nahezu über Nacht wurde sie jetzt welk, Wurzeln scheinen fest zu sein, an den Blättern ist auch nichts zu sehen, was kann das sein?

 

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 25. August 2015

Servus Annette,
sowas ist leider immer schwierig aus der Ferne zu beurteilen. Hast Du auf dieser Seite schon mal in den Kommentaren nach "Welke" gesucht? Da findet sich einiges an Tipps.
liebe Grüße aus Wien,
Karin

Avatar via gravatar.com

susanna (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 29. Juni 2017

hi,
ich habe seit 2 jahren eine flava die gut blüht ... da ich sie aber gerne über eine pergola zur beschattung ziehen möchte wäre mir lieber sie würde weniger blühen & dafür längere triebe ausbilden .... gibt es dafür einen “trick“ den du kennst? eine bestimmte düngung oder so ....?
danke!!! & lg susanna

Avatar via gravatar.com

Karin Pöschel (Admin)
schrieb am 30. Juli 2017

Servus Susanna,
sorry, dass meine Antwort auf sich warten ließ. Ich bin sicher, viele beneiden Dich genauso wie ich um Deine gut blühende Flava. Als "Trick" fiele mir höchstens eine Stickstoff betonte Düngung ein. Die fördert nur das Wachstum, reduziert aber die Blüte recht deutlich. Viel Erfolg beim Beschatten!
liebe Grüße,
Karin

 

Für den Inhalt des Eintrages ist ausschließlich der/die AutorIn verantwortlich.
Avatare werden via gravatar.com zur Verfügung gestellt.
Dein Name:

Deine Webseite- oder Blog-URL (optional):

Deine E-Mail-Adresse (wird nicht angezeigt - optional):

Dein Kommentar:

 Zeichen noch möglich / Nur Text (kein HTML).
Verification-Code grafischer Zugangscode
Tippe bitte zur Überprüfung, dass Du kein SPAM-Automat bist, zuerst 2 beliebige Zeichen und dann den Verification-Code ein. Dieser Text besteht nur aus Zahlen.
Ab und zu ist die Identifikation des obigen Verification-Code auf Grund des Hinter­grund­bildes schwieriger. Wenn Du das Hintergrundbild ausblenden möchtest, markiere bitte die folgende Option und drücke den Button [Deinen Kommentar senden]
Verification-Code ohne Hintergrundbild anzeigen

 

Schuschels Welt Bild
Schuschels Welt Schriftzug
Du bist hier: Garten Pflanzenindex Campsis radicans
zum Pflanzenindex  |Chaenomeles lagenaria
zum Pflanzenindex | Nach oben |Chaenomeles lagenaria
Kontakt Gästebuch Sitemap Impressum/Datenschutz Disclaimer