Wien - Die Karlskirche

Heute ist es wieder einmal so weit: die Sonne lacht vom Himmel und wir haben Lust, Wien „auf touristischen Pfaden” zu erkunden. Unser Ziel ist diesmal die barocke Karlskirche.

Nach obenGeschichtliches

Karlskirche
IconKarlskirche

 

Karlskirche
IconKarlskirche

 

Seine bedeutendste Barockkirche - die Karlskirche - hat Wien einem Gelübde Kaiser Karls VI. anlässlich der schrecklichen Pestepidemie von 1713, welche fast 10.000 Opfer forderte, zu verdanken. Kaiser Karl VI. schwor dem Pestheiligen Karl Borromäus eine Kirche errichten zu lassen, wenn die Seuche verschwinden würde. Im Jahr darauf erlosch die Krankheit und Karl löste sein Versprechen ein.

Die Karlskirche wurde 1716 bis 1722 von Johann Bernhard Fischer von Erlach begonnen und 1723 bis 1739 von seinem Sohn Joseph Emanuel vollendet. Die „Karls”kirche wurde nicht wie man vermuten könnte nach ihrem Spender benannt - das würde die katholische Kirche nicht erlauben - sondern wie oben erwähnt nach dem heiligen Karl Borromäus, dem einstigen Erzbischof von Mailand.

Hinter dem von einem gewaltigen Säulenpaar flankierten Eingangsbau in Form eines griechischen Tempels erhebt sich die 72 m hohe Kuppel nach dem Vorbild des römischen Barock. Und mit dieser Kuppel - oder genauer gesagt in dieser Kuppel - beginnt unser Erlebnis.

Nach obenDas Innere der Kuppel - oder wie doch eine Plattform schwanken kann

Blick nach oben
IconBlick nach oben

 

Blick nach unten
IconBlick nach unten

 

Bis Ende 2005 bietet sich den BesucherInnen der Karlskirche eine nicht wiederkehrende Besonderheit: ein gläserner Panoramalift bringt einen auf eine Plattform in 32,5 Meter Höhe. Schon die Fahrt im Inneren der Kirche ist sehr ungewöhnlich. Noch nie hatten wir die Möglichkeit - einem Engel ähnlich im Inneren einer Kirche empor zu schweben.

Karin, die ein wenig unter Höhenangst leidet, kommen während der Liftfahrt weniger Gedanken an himmlische Sphären, denn an Höllenqualen. Je weiter wir nach oben steigen, desto größer werden ihre Augen und desto fester wird ihr Griff auf Alexanders Unterarm. Aber auch einigen anderen MitfahrerInnen ist nicht ganz wohl zu mute, wie wir den Unterhaltungen entnehmen können.

Endlich auf der Plattform angekommen und in der Hoffnung festen und stabilen Boden unter den Füßen zu haben - atmet Karin tief durch. Die Fresken des berühmten Barockmalers Johann Michael Rottmayr, welche die Allegorien über die drei göttlichen Tugenden Glaube, Hoffnung und Liebe darstellen, können wir in ungeahnten Nähe und einzigartiger Perspektive nun betrachten.

Gemälde in der Kuppel
IconGemälde in der Kuppel

 

Die 118 Stufen bis ganz nach oben

 

Der Friede währt leider nur kurz. Einerseits sind da noch die 118 Stufen in der Mitte der Plattform, welche Alexander magisch anziehen und andererseits ist die Plattform doch nicht ganz so stabil und ruhig wie erhofft. Sie schwankt merklich!

In Karin steigt langsam aber sicher ein leichtes Panikgefühl hoch. Tief durchatmen und auch die letzten Stufen bis ganz nach oben erklimmen, ist die Devise. Leider erweisen sich die Stufen als noch ein wenig wackeliger als die Plattform selbst. Karin verliert nun endgültig ihre Gesichtsfarbe.

Oben - in der sogenannten Laterne angelangt - ist der Rundblick über Wien sehr nett. Sei es der Karlsplatz zu unseren Füßen, Oper und Musikvereinssaal oder einer der vielen kleinen Dachgärten, alles liegt vor uns ausgebreitet. Leider kann Karin den Ausblick nur ganz wenig genießen und verlässt die luftige Höhe sehr rasch wieder. Mit den Worten „Alexander mach bitte ganz viele Fotos” tritt Karin etwas zittrig ihren Rückweg auf den sicheren Boden an.

Alexander nimmt den „Auftrag” ernst und beginnt ein kleines Feuerwerk an Fotos zu schießen. Es gibt aber auch so viele Motive in dieser einzigartigen Perspektive zu sehen. Knapp eine ½ Stunde nach Karin erreicht auch Alexander wieder festen Kirchenboden. Nach einer innigen Umarmung setzen wir unseren Spaziergang durch unser Wien wieder fort - aber dies ist eine andere Geschichte.

Nach obenweiterführende Links / zusätzliche Fotos

Eintrittspreise und Öffnungszeiten, Stadtplan, Geschichtliches und viele weitere Informationen zur Karlskirche findest Du in deutscher Sprache auf der Seite Karlskirche.

Weitere Fotos der Karlskirche findest Du in unserem Fotoalbum .

Nach obenBisher gibt es für diese Seite 5 Kommentare

Avatar via gravatar.com

Christa, Wien
schrieb am 14. September 2007

Auch September 2007 gibt es diesen Aufzug in der Karlskirche noch.
Ganz tolle Website! Gratulation.
Liebe Grüße aus Wien

Avatar via gravatar.com

Helmut
schrieb am 30. Oktober 2008

Besuche die Karlskirche gerne mit Schülerinnen und Schüler im Stilkundeunterricht. Mit heller Begeisterung wird der Kircheninnenraum und die Kuppel besichtigt. Ein einzigartiger Kunstgenuss. Schauen Sie sich das an!
Helmut W.

Avatar via gravatar.com

Helga (E-Mail-Adresse bekannt)
schrieb am 15. März 2010

Danke für die tolle Website. Hat mir sehr weiter geholfen.

Avatar via gravatar.com

Rosi Maka
schrieb am 30. April 2010

Danke für diese tollen Informationen...!
Ich besuche nächste Woche Wien, und werde darüber referieren...!!!
Mfg.

 

Avatar via gravatar.com

Cindy
schrieb am 10. Februar 2011

Cool die Seite hab ein Referat über die Kirche hat mir sehr geholfen.

 

Für den Inhalt des Eintrages ist ausschließlich der/die AutorIn verantwortlich.
Avatare werden via gravatar.com zur Verfügung gestellt.
Dein Name:

Deine Webseite- oder Blog-URL (optional):

Deine E-Mail-Adresse (wird nicht angezeigt - optional):

Dein Kommentar:

 Zeichen noch möglich / Nur Text (kein HTML).
Verification-Code grafischer Zugangscode
Tippe bitte zur Überprüfung, dass Du kein SPAM-Automat bist, zuerst 2 beliebige Zeichen und dann den Verification-Code ein. Dieser Text besteht nur aus Zahlen.
Ab und zu ist die Identifikation des obigen Verification-Code auf Grund des Hinter­grund­bildes schwieriger. Wenn Du das Hintergrundbild ausblenden möchtest, markiere bitte die folgende Option und drücke den Button [Deinen Kommentar senden]
Verification-Code ohne Hintergrundbild anzeigen

 

Schuschels Welt Bild
Schuschels Welt Schriftzug
Du bist hier: Reisen Wien Karlskirche
Kaffeehaus  |Lange Nacht der Kirchen
Kaffeehaus | Nach oben |Lange Nacht der Kirchen
Kontakt Gästebuch Sitemap Impressum/Datenschutz Disclaimer